Alte Frau wird niedergetrampelt, als sie Black Friday ein Geschenk für ihren Enkel kaufen wollte

0

Wenn du das hier gelesen hast, wirst du nie wieder an Black Friday shoppen wollen

Die Horrorgeschichte von Black Friday

Für viele Leute ist der Black Friday ein beliebter Tag, um mit wirklich guten Angeboten viel Geld zu sparen. Gerade in der heutigen Zeit, in der alles teurer wird, scheint dies der perfekte Tag zu sein, um sich die ersten Weihnachtsgeschenke zu sichern. Offziell findet Black Friday immer am Tag nach Thanksgiving statt, aber viele Einzelhändler öffnen bereits am Nachmittag des Vortages. Normalerweise stehen enorme Menschenmassen vor den Geschäften Schlange, um ein gutes Angebot zu ergattern. So auch Ruth. Diese gutherzige Frau war fest entschlossen, an diesem Tag ein Geschenk für ihren Enkel zu kaufen. Doch leider wurde dieser erst fröhliche Tag für sie zum schrecklichsten Tag ihres Lebens…

Perfekte Großeltern

Mit ihren gütigen Augen, ihrer fürsorglichen Seele und ihrem warmen Herzen war Ruth die perfekte Oma für ihren Enkelsohn. Als ihre Tochter ihre Schwangerschaft bekannt gab, wusste Ruth bereits, dass sie sich in ihr Enkelkind verlieben würde.

Und das tat sie auch. Ruth und ihr Mann verwöhnten ihren Enkel mit Liebe und Aufmerksamkeit. Jeden Mittwoch war Großelterntag, und es gab auch viele Übernachtungen, bei denen sie ihren Enkel noch mehr verwöhnten. Ruth fühlte sich wie die glücklichste Frau der Welt. Bis sich alles änderte.

Ihr schlimmster Alptraum

Ihr Mann war schon immer gesundheitlich angeschlagen, doch eines Tages war es besonders schlimm. Innerhalb weniger Tage sah Ruth zu, wie es ihrem Mann immer schlechter ging, bis er schließlich zu schwach war, um das Bett zu verlassen. Er hatte nur noch geschlafen und auch nur noch auf Ruths Drängen hin ein wenig gegessen. Ruth schätzte diese kleinen Momente der Zweisamkeit mit ihm, denn sie wusste, dass es schon sehr bald vorbei sein könnte. Und sie sollte Recht behalten, denn der Tag, den sie so sehr fürchte hatte, trat eventuell ein. Ihr Mann war gestorben.

Ruth fühlte sich schrecklich. Sie hatte das Gefühl, als hätte ihr jemand einen Teil von ihr genommen. Viele Tage verbrachte sie damit, sich alte Bilder von ihrem Mann anzusehen und ihr wurde übel. Sie bekam keinen Bissen mehr herunter und nahm rapide ab. Morgens war es am schlimmsten, weil sie nachts oft von ihm träumte. Und wenn sie dann aufwachte, fühlte sie sich mies, weil die Realität sie wieder einholte und sie merkte, dass sie jetzt ganz allein war. Allmählich ging es ihr immer schlechter. Aber als sie an den Punkt angelangte, an dem sie dachte, sie könne nicht mehr damit leben, änderte sich etwas…

Keine Beiträge vorhanden